170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Hochbetrieb wie bei einem “großen” Weltcup – Inzell erlebt sein Eisschnelllauf-Highlight. Mit fast 200 Startern aus 26 Nationen: die Junioren sorgen für frischen Wind in der Max-Aicher-Arena. Mittendrin auch ein Quintett des neuen DESG-Junioren-Bundestrainers Erik Bouwman, der gemeinsam mit Robert Lehmann die Athleten betreut. Neben Lea-Sophie Scholz stehen Paul Galczinsky, Michael Roth, Max Reder und Ole Jeske in den Startlöchern. Und Bouwman weiß, dass die Erwartungen beim “Heimspiel” besondern hoch sind. “Sie müssen die beste Leistung der bisherigen Saison abrufen.” Wichtiger für den niederländischen Coach, der mit seiner Arbeit neue Impulse setzten möchte: “Ob  jetzt die Plätze 6 oder 12 herausschauen, es kommt auf die Entwicklung an.”

Neben den A-Junioren stehen im Chiemgau auch die Neo-Senioren am Start. Aus dem DESG-Bereich sind das Leia Behlau, Pedro Beckert, Hendrik Dombek, Noel Müller und Manuel Gras  – auch sie werden vom Duo Lehmann/Bouwman betreut. “Und die Starterfelder sind viel üppiger als in der Vergangenheit. Viele sind auch schon im Senioren-Bereich zu Weltcup-Einsäten gekommen.” Und nutzen jetzt die Chance, auf sich aufmerksam zu machen.

Jeweils Samstag und Sonntag ab 10.00h geht es in der Max-Aicher-Arena rund.

Samstag: Ladies 1000 m Men 1000 m Ladies 3000 m Men 3000 m Ladies Team Sprint Men Team Sprint

Sonntag: Ladies 500m Men 500m Ladies 1500m Men 1500m Ladies Massenstart Men Massenstart

Es gehen je Strecke erst die Junioren dann die Neo-Senioren aufs Eis.

pdfTeilnehmerliste