Samu_im_Sportstudio_2Samuel Schwarz: Ein guter Auftritt im ZDF-Sportstudio / Foto: ZDFDie Zuschauer vor den Mattscheiben wurden auf eine Geduldsprobe gestellt, brauchten bessere Kondition als ein 1000-m-Läufer auf dem Eis. Und auch Samuel Schwarz musste lange warten auf seinen Auftritt im Aktuellen Sportstudio des ZDF in der Nacht auf Sonntag. Die „Mainzelmännchen“ hatten aufgrund einer Live-Sendung zuvor glatte 50 Minuten Verspätung. Dann hatte „König Fußball“ die Regentschaft. Aber dann…

0:43 Uhr: Ein dreiminütiger Film dokumentiert den sensationellen ersten Weltcupsieg des Berliners vor einer Woche in Japan. Sprint-Bundestrainer Thomas Schubert kommt zu Wort („Samuel ist ein hoch talentierter Mann. Die Verbesserung hat sich angedeutet“) und Heimcoach André Unterdörfel. Samu wird beim Training mit Krafttrainer Eberhard Deutscher gezeigt. Bilder vergangener Triumphe durch Uwe-Jens Mey und Frank Dittrich werden eingeblendet. Beifall im Studio.
0:46 Uhr: Ganz in Schwarz gekleidet betritt Samuel die Bühne, sitzt Moderator und Eisschnelllauf-Experte Wolf-Dieter Poschmann gegenüber auf einem Bistrohocker. Lächelnd, charmant, erklärt er: „Zufall ist dieser Sieg nicht. Im Sprint ist es verdammt eng, jeder kleine Fehler wirkt sich aus.“ Der 27-jährige Berliner spricht über das enorme Tempo (60 km/h), über die Fliehkräfte in den Kurven. Verrät die Erfolgsmischung: „Risiko, Kraft, Schnelligkeit, Effektivität. Man muss den Schmerz in der letzten Runde ertragen.“ Und plaudert darüber, wie gut es tut, für die viele investierte Arbeit in Form von öffentlichem (Medien-)Interesse jetzt belohnt zu werden.
1:03 Uhr: Schwarz und Poschmann treten vor die Kult-Torwand. Niklas Weißenfels, ein echter Balltrickser, tritt gegen den Berliner Kufenflitzer an. Zweiter Schuss von Samu – Treffer unten rechts. Applaus. Das Kicker-Duell endet 1:1.
1:06 Uhr: Kameras aus. Der erste große Fernsehauftritt ist geschafft.