170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Für die deutschen Shorttracker beginnt am 1. Oktober eine neue Zeitrechnung. In beratender Funktion wird der Kanadier Guy Thibault die neu geschaffene Stelle „coach the coach" einnehmen und bereits bei den Weltcups in Nordamerika zum Team der DESG stoßen. „Das ist der erste Schritt auf dem Weg zur Neuformierung des Betreuerstabes" so Vizepräsident Miroslaw Kulik. Parallel dazu laufen finale Gespräche zur Verpflichtung eines Bundestrainers als Nachfolger von Eric Bédard.

In Absprache mit dem Dachverband DOSB kann die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft zwei Positionen besetzen. Der neue Mann wird als Ansprechpartner für sämtliche Coaches zur Verfügung stehen, dem Head obliegt dann die Nationalmannschaft. Unmittelbar nach den „Deutschen" in Dresden informierten die Verantwortlichen ihre Athleten des A/B-Kaders über die neue Struktur: ein Push für die kommenden Wettkämpfe: am Wochenende in Heerenveen sowie dem ersten Weltcupblock.
Thibault (46), geboren in Québec, verheiratet, Vater zwei Kinder, gilt in der Szene als erfahrener Experte. Zweifacher Olympia-Teilnehmer (1988 und 1992) als Aktiver, anschließend Coach der kanadischen Kurzbahn-Spezies und damit Lehrmeister von Eric Bédard. Zuletzt in leitender Funktion bei US Speed Skating. In Zusammenarbeit mit dem dortigen südkoreanischen Nationaltrainer Jae Su Chun koordinierte er amerikanische und asiatische Philosophien, in der Welt der Kurvenflitzer das Maß aller Dinge. „Damit sind die Weichen für einen Neuanfang gestellt", zeigt sich Kulik zuversichtlich.