170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf


Kufenflitzer des Jahres

Kufenflitzer20102TysonHeung, 31, wollte seine Short-Track-Karriere eher beenden, doch die Olympics 2010 in seiner kanadischen Heimat waren ein zu großer Anreiz. In Vancouver holte Tyson als Fünfter über 500 m das Topresultat im Hexenkessel Pacific Coliseum. Dazu EM-Silber im Team Pursuit in Dresden und WM-Bronze. „Tyson ist Profi durch und durch“, schätzt Teamleader Matthias Kulik den „Holzfäller“, dessen Mutter aus Würzburg stammt. Heung lebt mit seiner Familie in Montréal, gibt Schülern als Mathe-Pauker etwas mit auf den Lebensweg.

Stephanie Beckert, 22, lässt Rundenzahlen sprechen. Die Erfurterin aus einer sportverrückten Familie ist Bundestrainer Stephan Gneupels Musterschülerin: „Manchmal muss man sie bremsen.“ Mit ihrem Ehrgeiz brachte es „Stephi“ zu Doppel-Silber bei den Olympischen Spielen über 3000 und 5000 m, nur besiegt von der Tschechin Sáblíková. Ihr gehört die Zukunft, auch in der Teamverfolgung, für die sie lernen musste, auf den ersten 400 Metern aufs Gas zu drücken. Mit Erfolg: Gold mit der DESG-Staffel bei unvergesslichen Wettkämpfen im Olympic Oval.

Junior-Kufenflitzer des Jahres

Christoph Schubert, 16, gilt als große Juniorenhoffnung im Short-Track. Seine Trainerin Diana Scheibe lobt die „sehr professionelle Einstellung“ des 1,85-m-Dresdners. Christoph probierte Eisschnelllauf und Judo, dann packte ihn das Schräglagenfieber. Seine Idole sind die Koreaner, die er für ihre „Eleganz und Geschmeidigkeit“ bewundert und deren Läufe er auf Videos studiert.

Juniorin-Kufenflitzerin des Jahres

Jennifer Bay, 19, vom Eislaufverein Dresden, gilt als eine der großen Hoffnungsträgerinnen im deutschen Eisschnelllauf. Das Allround-Talent versteht es, auf den Punkt fit zu sein. Beim Saisonhöhepunkt im letzten Winter, der Junioren-WM 2010 in Moskau, verbesserte sie sich auf ihren Paradestrecken um mehrere Sekunden, sie wurde u. a. Siebte über 3000 m.

Trainer des Jahres

Stephan Gneupel, 62, wird schon mal laut an der Bande des 400-m-Ovals. Der Diplom-Sportlehrer gilt als hart, aber herzlich, und er pocht auf Disziplin. Das bringt Erfolge. Zu seinen Schützlingen beim ESC Erfurt und als Bundestrainer zählten Gunda Niemann-Stirnemann, Sabine Völker, Daniela Anschütz-Thoms – und heute die Ausdauerspezialisten neben Stephanie Beckert.

Junioren-Trainer des Jahres

Gundi Pawasserat lebt Short Track. Arbeitet als Nachtkrankenschwester, steht sonst als Stützpunkttrainerin und Abteilungsleiterin beim Mannheimer ERC auf dem Eis. Sie ist bei den Masters aktiv (und überaus erfolgreich). Ins Bild passt, dass ihre vier Kinder selbstverständlich Short Track laufen, bzw. gelaufen sind.