Nagano, 1998 Ausrichter der Olympischen Winterspiele, hat einen guten Klang bei den Eis & Schnee-Spezialisten. Eine typische japanische Stadt (380 000 Einwohner), extrem busy – und dank dem berühmten Zenko-Tempel auch Anziehungspunkt für Touristen, die mit dem Schnellzug Shinkansen via Tokio anreisen. Im Eiltempo wird auch die Sprint-WM an diesem Wochenende (18./19. Januar) durchgezogen, nicht nur aufgrund der zu erwartenden flotten Zeiten. Unmittelbar vor den Olympischen Spielen wollen sich zahlreiche Sportler aus Europa und Nordamerika dem Reisestress, verbunden mit der Zeitumstellung, nicht unterziehen. Aus DESG-Sicht verzichtet zum Beispiel die frühere Sprint-Weltmeisterin Jenny Wolf ebenso wie Judith Hesse, Samuel Schwarz oder Nico Ihle, vor Jahresfrist in Salt Lake City gut dabei. Wichtiger ist jetzt die Vorbereitung auf Sotschi – die Olympia-Starter der DESG holen sich beim Abschluss-Trainingslager in Inzell den letzten Schliff.

Ob das Team GER noch Zuwachs erhält? In Japan bietet sich die allerletzte Qualifikationsmöglichkeit für die Reise nach Sotschi, bevor der DOSB am 23. Januar die deutschen Olympiastarter final benennt. Denny Ihle und Denis Dressel sowie Jennifer Plate und Denise Roth haben sich intensiv auf den Showdown vorbereitet: je zweimal gilt es die 500 resp. 1000 Meter am Samstag und Sonntag in Angriff zu nehmen. Im vergangenen Jahr ließen sich Heather Richardson (USA) und Michel Mulder (Niederlande) zu Highspeed-Champions krönen.

 

Team Germany
Jennifer Plate, Denise Roth – Denny Ihle, Denis Dressel
Teamleader: André Unterdörfel, Coach: Klaus Ebert