170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Platz 3 DM InzellDenise Roth (rechts), Dritte im Sprint bei der DM. Foto: DESG-PresseDuplizität der Ereignisse. Zweimal lief Denise Roth bei der Sprint-WM in Japan über 500 m auf Rang 13 (in 39,01 resp. 39,02 Sekunden) in einem Feld der Ausnahmekönnerinnen. Und landet im Mehrkampf am Ende an Position 15. „Ein gutes Ergebnis“ laut Co-Bundestrainer Klaus Ebert und André Unterdörfel. Zweimal erfüllte die 25-Jährige aus dem kleinen Eis-Eldorado Mylau im nördlichen Vogtland/Sachsen damit die DOSB-Norm, die nächsten Tage (Nominierung am 23. Januar) werden zeigen, ob dies gleichbedeutend mit einem Ticket nach Sotschi ist. Wenig Fortüne hatte Denny Ihle, der sich am ersten Tag die Kufe beschädigte, in der Kurve fast zu Fall kam – und am Sonntag mit Macht alles wieder egalisieren wollte und „dann einfach zu viel wollte“, wie es André Unterdörfel sah. Das galt auch für Jennifer Plate, die zwei 16-er-Plätze (500/1000 m) herauslief, bei der Addition 18. wurde und dennoch nicht zufrieden sein konnte.

 

Für WM-Newcomer Denis Dressel lohnte sich der Ausflug gen Asien. Rang 21 im Sprint-Vierkampf. „Er konnte viel Erfahrung sammeln und hat seine Sache auch gut gemacht“, so die Beobachter am Rande der Bande. Reinschnuppern hieß die Devise für den hoch aufgeschossenen Sprinter – und das auf allerhöchster Ebene, den Champions wie Oranje-Blitz Michel Mulder (erneut Weltmeister) aufmerksam auf Stil und Kufen blickend. Die Ergebnisse des DESG-Quartetts bei in Japan wie immer „perfekter Organisation“ (Unterdörfel) und jeweils 1000 Zuschauern in der Olympia-Halle von Nagano sichern jeweils drei Startplätze für die nächsten Weltmeisterschaften der Eis-Tornados.