170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Teambild 1Das Team in Klobenstein. Foto: Andreas BehrWährend für die Senioren in dieser Saison das Highlight „Olympische Spiele“ in Sotchi ansteht, ist für die deutschen Junioren die JWM in Norwegen /Bjugn sowie das Viking Race in den Niederlanden/Heerenveen der internationale Höhepunkt.

Seid mehreren Jahren unterstützt die ISU mit dem Development Programm einige Nationen mit Trainingslagern in Deutschland (Inzell) und Italien (Klobenstein). Auch in dieser Saison waren Junioren der DESG in den 3 Camps zusammen mit Schweizern, Ungarn, Rumänen, Italienern, Tschechen, Esten, Polen und Österreichern auf dem Eis.

Wir senden ein großes Dankeschön an die ISU, dass dieses Development Programm in dieser Form nach wie vor besteht. Stellt es doch für einige Nationen die einzige Möglichkeit dar, Trainingslager absolvieren zu können.

Das dritte Trainingslager, nach den Lehrgängen im Juli und Oktober in Inzell, wurde wie die Jahre zuvor wieder in Italien Klobenstein/Collalbo durchgeführt. Die Verbindung der Teilnahme am internationalen Wettkampf der Finstral Trophy am 18. und 19. Januar diente für viele Athleten als Vorbereitung auf den eine Woche später stattfindenden Junioren Welt Cup in Innsbruck. Mit sieben Athleten nahmen die DESG Junioren am ISU Lehrgang teil. Lydia Reinländer, Pia Marie Powik, Jeremias Marx, Johannes Brunner, Hendrik Dombek, Alexander Bismar und Christoph Müller waren mit Trainer Andreas Behr in die Dolomiten gefahren. Das Team der B-Junioren konnte in der Gesamtwertung hinter Österreich und Polen den 3. Platz belegen. Obwohl der Wettkampf nicht bei Kaiserwetter stattfand, wurden die Athleten in der anschließenden Trainingswoche mit Sonne satt beschenkt, wie auf dem Team Foto zu sehen ist.

Wir hoffen natürlich, dass die ISU dieses Projekt weiter fortführt. Neben den rein sportlichen Aspekten ist der Teamfaktor, auch übergreifend zu den anderen Nationen, ein sehr wichtiger Punkt für die Sportart Eisschnelllauf.

Andreas Behr - Klobenstein/Collalbo, 17.-24. Januar 2014