170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Die Doping-Schwerpunktstaatsanwaltschaft München I hat das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen möglicher strafrechtlicher Dopingvergehen im Nachgang zur Dopingsperre Claudia Pechsteins eingestellt. Nach umfangreichen Ermittlungen mit Hilfe des Bundeskriminalamtes, Durchsuchungen von mehr als zwanzig Räumlichkeiten und zahlreichen Zeugenvernehmungen, kam die Staatsanwaltschaft zu dem Ergebnis, dass keine Anhaltspunkte für Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz bestehen. Das Ermittlungsverfahren wurde daher aus tatsächlichen Gründen eingestellt.

Trainingslager_2011Das DESG-Team im Höhentrainingslager.
Foto: Markus Eicher
Training in der Höhe ist für die weltbesten Eisschnellläufer so unabdingbar wie der Klappschlittschuh. Die DESG-Aktiven begannen die Saison-Vorbereitung in Livigno, schlugen ihre Zelte im Engadin auf – und sind jetzt in die Pyrenäen weitergereist. Immer auf über 1600 m und satte Umfänge bewältigend. „In St. Moritz hatten wir nach anfangs kühlem Wetter zuletzt Top-Bedingungen“, lautete das meteorologische Fazit von Chef-Bundestrainer Markus Eicher.

Hochzeit_mit_Lisa2Herzlichen Glückwunsch Lisa und Samuel.
Foto: Schwarz privat
2011 wird zum „Samu“-Jahr. Am 30. April kam Söhnchen Linus Noah zur Welt, jetzt gaben sich Lisa und Samuel Schwarz das kirchliche Ja-Wort. Dafür hatte der 1000-m-Spezialist beim Eis-Training in Inzell einen Tag „frei“ bekommen.  „Es war eine wunderschöne Feier, eine tolle Stimmung. Wir sind rundum glücklich und können uns bei Freunden und Bekannten nur bedanken, für den schönen Tag, den sie uns geschenkt haben. Wir wurden in der kleinen Dorfkirche zu Britz getraut und haben dann auf dem Schloss und Gutshof Berlin-Britz gefeiert“, verfasste das Paar seine Dankeswünsche.
Auch auf dem Eis „läuft es derzeit schon recht gut“, so der stolze Papa. Gute Anzeichen also für die Fortsetzung eines ganz speziellen Jahres.

Bild_Halle_Inzell11_JuliDraußen grünt und blüht es, drinnen begann die "Eiszeit". Foto: Markus EicherInzell erlebte nach dem WM-Märchen in der neuen Halle jetzt sein Sommer-Hoch – trotz einer manchmal eher herbstlichen Witterung. Die Max-Aicher-Arena, nun mit sauber geteertem Vorplatz, erweist sich als Publikumsmagnet. Ständig drängen sich Touristen an den Eingangspforten. Drei Wochen Sommereis aber lockten auch die Kufenflitzer an. Hallenchef Hubert Graf: „Zehn Nationen waren hier, Russen, Norweger, Italiener, Polen etc.“ Dass man im Chiemgau häufig niederländisch spricht, hat sowieso Tradition…

Zoff in Chinas Shorttrack-Mannschaft: Im Trainingslager im ostchinesischen Qingdao kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen Sportlern und Trainern. Mittendrin: Olympiasiegerin Wang Meng, in Vancouver dreimal und in Turin 2006 einmal auf dem obersten Treppchen. Die 26-Jährige aus Harbin ging nach Angaben von China Daily auf Teamchef Wang Chunlu los und schlug ihn, nachdem sie und andere Sportlerinnen sich in der Stadt vergnügten und erst nachts in ihre Unterkunft zurückkehrten. In ihrem Zimmer soll Wang Meng dann weiter gewütet haben, ehe sie mit verletzten Händen ins Krankenhaus gebracht und mit zehn Stichen genäht wurde.

Unterkategorien