Changchun002_2010_2Das gibt es nicht alle Tage. Genauer genommen, ist es das erste Mal: Tausende Kilometer entfernt von der Heimat, in der chinesischen Sieben-Millionen-Einwohnerstadt Changchun, treffen sich die Short-Track-Spezialisten und die Eisschnellläufer zum „Familientreffen“ auf Kufen.

Sowohl die Kurvenkratzer auf der engen 111-m-Bahn wie die 400-m-Runden-Skater halten auf einem großen Sportkomplex im Nordosten des Reichs der Mitte ihre Weltcups ab, der für die Asien-Winterspiele 2007 entwickelt wurde. Genächtigt wird gemeinsam im Shangri-La Hotel, und so kommen die jungen „Trackies“ mit den ESL-Sprintern auf ungewohntem Terrain ins Gespräch.
Die Short-Tracker der DESG wollen von Freitag bis Sonntag im Five Loop Palaestra nach fünfwöchiger Weltcup-Pause beweisen, dass es weiter aufwärts geht im internationalen Vergleich. In Kanada gab es bemerkenswerte Resultate, beispielsweise Platz 7 für Torsten Kröger im 500-m-Rennen von Québec. Unterdessen wollen Monique Angermüller, Nico Ihle & Co. am Samstag und Sonntag im Speed Skating Oval ihren Trend ebenfalls fortsetzen. Und für Jenny Wolf geht es beim „Asien-Doppelpack“ um weitere Weltcupsiege auf ihrer Top-Strecke 500 Meter.
Am Montag trennen sich die Wege der deutschen Kufen-Cracks dann wieder. Die Truppe des Trainerteams Miroslav Boyadzhiev/Guy Thibault reist nach Shanghai zum nächsten Weltcup-Vergleich, die Kurzstreckler von Sprint-Bundestrainer Thomas Schubert und Teamleader Helge Jasch fliegen nach Japan (Obihiro).
Am Samstag (ab 9.50 Uhr) und Sonntag flimmern bewegte Bilder aus der Eisschnelllauf-Halle in Changchun bei der ARD über die Mattscheiben.

Die DESG Weltcup-Starter in Changchun

Eisschnelllauf

Damen: Monique Angermüller, Judith Hesse, Gabriele Hirschbichler, Jenny Wolf.

Herren: Denny Ihle, Nico Ihle, Frank Steiner, Samuel Schwarz.

Programm: je zwei Entscheidungen über 500 und 1000 m.

Short Track

Damen: Elisa Lenke, Josephine Meschnik, Julia Riedel, Bianca Walter.

Herren: Robert Becker, Paul Herrmann, Torsten Kröger, Christoph Milz.

Programm: je zwei Entscheidungen über 500 m, je eine über 1000 und 1500 m; Verfolgungsrennen Frauen (3000 m) und Männer (5000 m).