Anna SilberAnna Seidel läuft auf Platz 2 in Salt Lake City. Foto: J.ZimmermannDas Utah Olympic Oval erwies sich als ideales Pflaster für Anna Seidel – auf dem Weg zurück in die Shorttrack-Weltspitze. Beim ersten Anlauf Richtung Podium schob sie sich bis ins B-Finale des Weltcups von Salt Lake City über 1500 m. Dann folgte eine beeindruckende Serie über die 1000-m-Duistanz, die sie auf den Silberrang katapultierte. Platz 1 im Viertel- und Semifinale brachten die 20-jährige Drednerin in den Endlauf. Dort unterlag sie beim Zielsprint hauchdünn nur der gleichaltrigen Kanadierin Alyson Charles, die vor ihrem ersten Weltcupcoup sogar den Umweg über die Hoffnungsläufe nehmen musste. Anna fehlten am Ende gerade drei Tausendstelsekunden. “Ich bin superhappy. Die Siege im Viertel- und Halbfinale hatten mich zusätzlich motiviert und einen weiteren Schub Selbstvertrauen beschert. Das Finale bin ich dann etwas vorsichtiger angegangen – ich war noch nie in der Situation, die Nummer 1 anzugreifen. Deshalb bin ich mit Silber hochzufrieden. Und es ist noch Luft nach oben.”

Für die zweimalige Olympia-Starterin zahlt sich das Sommertraining unter dem neuen DESG-Coach Stuart Horsepool aus. Der Brite aus Yorkshire, seit Juni im Amt, animierte sie zu aktiverer Renneinteilung. Dank einer besseren Starttechnik vermag sie die Rennen von vorne zu gestalten. Früher häufig in der Lauerposition, kam sie nicht mehr an den Konkurrentinnen vorbei. Jetzt bestimmt Anna Seidel die Pace – auf dem superschnellen Eis von SLC konnte sie so ihre Fortschritte im physischen Bereich umsetzen. Zurück auf dem Podium: eine gute Basis für den weiteren Saisonverlauf mit den Zielen EM, Heim-Weltcup in Dresden und WM in Sofia.