An diesem Wochenende geht bereits zum siebten Mal der ISU World Cup Short Track in der Dresdner EnergieVerbund Arena über die Bühne. In diesem Jahr wurde die Multifunktionsarena in Rekordzeit umgebaut und erneut mit einem flexiblen Bandensystem versehen. Insgesamt 223 Sportler aus 32 Ländern gehen an den Start. Neben der gesamten Weltspitze sind in diesem Jahr erstmals auch Athleten aus Singapur und Thailand dabei. Ein Großteil trainiert bereits seit Montag auf dem Dresdner Eis - welches vom internationalen Starterfeld durchweg positive Bewertungen erhält.

Auch Deutschlands Bundestrainer Stuart Horsepool weiß nur Gutes über die Eis-Qualität zu berichten. "Ich war während meiner Zeit als Verantwortlicher in Großbritannien und Lettland öfters im Rahmen von Trainingslagern in Dresden. Die Infrastruktur ist super, das Eis immer in einem sehr guten Zustand." In den letzten acht Monaten seit seinem Amtsantritt hat der Bundestrainer eine intensive Zeit erlebt. "Wir haben einige Veränderungen vorgenommen, wollen nachhaltig arbeiten. Gerade bei den Junioren sehen wir bereits jetzt die ersten Ergebnisse und Erfolge." Horsepool selbst sieht sich als harten, aber fairen Trainer. "In unserem Sport müssen verschiedene Rennen absolviert werden, um ins Finale zu kommen. Dieses Thema spiegelt sich auch im Training wieder. Ich möchte die Athleten als Trainer immer wieder aufs Neue herausfordern. Jeder muss aus seiner Komfortzone heraus."

Team GER: Anna Seidel, Bianca Walter, Gina Jacobs, Anna-Katharina Gärtner, Lisa Eckstein, Adrian Lüdtke, Tobias Pietsch, Luca Löffler, Robin Tenzer, Ivan Radevic.