Adrian DresdenAdrian Lüdtke, entspannt und fokussiert. Foto: DESG-Presse“Die letzten Wochen liefen wirklich super. Ich konnte mich im Training – verglichen zur restlichen Saison – nochmals in den Zeiten steigern. Das will ich natürlich auch aufs Eis bringen.” Mit einer dicken Portion Selbstbewusststein ist Anna Seidel in Sofia gelandet. Die Form für die Shorttrack-WM in der bulgarischen Hauptstadt stimmt. “In der Vergangenheit liefen meine Teilnahmen immer ziemlich ärgerlich ab, deshalb hoffe ich jetzt auf ein Ergebnis, mit dem ich zufrieden sein kann. Top 12 wäre so ein Ergebnis”, konkretisiert die 20-jährige Dresdnerin.

Mit je einmal Bronze und Silber sorgte Anna Seidel für die Top-Resultate des ST-Winters aus DESG-Sicht. “Das motiviert mich natürlich nun für die WM, obgleich das meist nochmals eine andere Nummer ist.” Die Weltelite ist komplett am Start, total fokussiert auf das Saison-Highlight von Freitag bis Sonntag in Bulgarien. Neben Anna vertritt Adrian Lüdtke die deutschen Farben. Hinter dem jungen Mann aus Rostock, inzwischen in Elbflorenz zuhause, liegt eine Sahne-Saison. Erstmals bei den Senioren im Einsatz, erlebte der 21-Jährige seine Weltcup-Feuertaufe und kam dabei in Dresden aufgrund des Heim-Bonus bis ins B-Finale über 1500 m. Auch mit der Mixedstaffel kämpfte Adrian plötzlich Schulter an Schulter gegen die Giganten der Szene. Und gab hinterher seine allerersten TV-Interviews, bei Franziska Schenk vor den ARD-Kameras. Alles verlief in Schnelldurchgang.

“In den letzten Wochen stand nochmals hartes Training an – ich konnte mich ebenso entspannt wie konzentriert vorbereiten. Um am Ende zu versuchen, die best-perfomance abzuliefern.” Er hofft, in Bulgarien seine Leistung von Dresden und Turin (anschließender Weltcup) zu bestätigen. “Oder noch einen obendrauf zu setzen.” Bange machen gilt vor der WM-Premiere jedenfalls nicht, für Adrian Lüdtke. “Also erstmal auf die Läufe, die kommen, fokussieren und nicht auf das Outcome am Ende des Wettkampfs”, so sein Motto.

Auch für Bundestrainer Stuart Horsepool steht ein Wochenende unter besonderen Vorzeichen bevor. “Dies ist meine erste Saison mit dem deutschen Nationalkaders – und wir erreichten viele deutsche Rekorde. Alle Sportler des Nationalkaders erkämpften auf mindestens zwei von drei Distanzen persönliche Bestzeiten.” So kann es weitergehen.