InvitationCupDas deutsche Team beim Invitation Cup. Foto: TeamBeim letztem vorbereitenden Wettkampf auf die Weltcup-Saison, dem Invitation Cup, traf im Eisschnelllauf-Eldorado Heerenveen ein gemischtes Feld von Shortrackern u.a. aus den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Kanada aufeinander. Die Leistungen der DESG-Vertretung bei diesem letzten Härtetest konstatierten Bundestrainer Stuart Horsepool und Coach Daniel Zetzsche als zufriedenstellend. „Jetzt heißt es, auch die negativen Dinge zu verbessern und die positiven Erkenntnisse in den kommenden Wettkämpfen fortzusetzen.“ Ab Anfang November dreht sich das World-Cup-Karussell, Salt Lake City fungiert als erster Gastgeber.

Anna Seidel wurde in Friesland Zweite über 1500 m und gewann das B-Finale auf der Kurzdistanz: „Das war ein souveräner 1500-m-Vorlauf. Im Finale reagierte sie vielleicht etwas zu spät und musste dann die Lücke zu Suzanne Schulting (Anm: die erste niederländische Goldmedaillengewinnerin im Short Track und Hollands „Sportlerin des Jahres“ 2018) erst wieder schließen. Auf diesem Niveau natürlich schwierig – aber es war auch gut, den zweiten Platz zu halten.“

Adrian Lüdtke siegte über 500 Meter im B-Finale und verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 42,002 Sekunden.

Gina Jacobs „unterbot ihre PB über 500m und zeigte ein engagiertes Rennen über 1500m.“

Leon Kaufmann Ludwig absolvierte seinen ersten offiziellen internationalen Wettkampf seit drei Jahren. „Nach Verletzungspause mit Operationen und Reha-Programmen ist er wieder im Team angekommen. Leider unterliefen ihm auf diesem Level nach der langen Zeit einige Fehler, welche teils auch im Sturz endeten.“

In den Mannschafts-Wettbewerben sah Horsepool beim Invitation Cup ein Staffel-Team der Herren, das im A-Finale leider zum Sturz kam. Und eine Damen-Staffel mit einer „souveränen Leistung“ im großen Finale. Unter dem Strich ein „erfreulicher zweiter Rang, der jedoch auch durch einen Sturz und ein Penalty zustande gekommen ist.“

Der Mixed-Relay-Wettbewerb „wurde in dieser Form noch nicht so oft von uns trainiert. Doch dafür diente diese Konkurrenz als ideale Gelegenheit, gleich zwei unterschiedliche Konstellationen an den Start zu bringen. Daraus lässt sich ggf. das optimale Team formen.“

(DESG-Team in Heerenveen: Anna Seidel, Gina Jacobs, Anna Katharina Gärtner, Lisa Eckstein

Adrian Lüdtke, Christoph Schubert, Yanghun Ben Jung, Leon Kaufmann Ludwig)