Wenn man so will, kommen die Shorttracker in der Welt ganz schön rum. Weltcup-Auftakt in Utah (Salt Lake City) und Québec (Montréal). Weiter zieht die Kurvenflitzer-Karawane am Monatsende nach Asien: erst Nagoya, Japans viertgrößte Stadt, dann in die chinesische Weltmetropole Shanghai. Am 29. November beginnt der zweite Weltcup-Block im Land der Aufgehenden Sonne. Viel dürften die Skater von den Sehenswürdigkeiten - oder besser – den menschenüberflutenden Straßen allerdings nicht sehen. Das Programm ist eng gestrickt. Und allein die Größe der Gaststädte (Nagoya hat 2,5 Millionen Einwohner, Shanghai 15 Millionen) lädt eher nicht zum Shoppen ein. Also Konzentration aufs Eis für die DESG-Starter von Bundestrainer Stuart Horsepool. Denn es gilt, die Erfahrungen von Nordamerika umzusetzen.

Anlässlich des Medienseminars des Verbandes nahmen die beiden Top-Starter Anna Seidel und Adrian Lüdtke dazu Stellung. Via Skype: von Montreal in die Inzeller Max-Aicher-Arena, vor den versammelten Journalisten. Beide wollen künftig vor allem auf den 1000 m und 1500 m Akzente setzen, der Sprint (500 m) bleibt eher Accessoire. Und dominanter wollen und sollen die 21-jährige Dresdnerin und der gleichaltrige Rostocker agieren. „Das Rennen mehr mitbestimmen“ sagten sie unisono – der Bundestrainer nickt dazu. Aber nicht so easy: die Sitten auf den engen 111-m-Bahnen werden nicht vornehmer, eher rauer, das ist eine Erfahrung von Salt Lake und Montréal. Gegenhalten, Ellbogen-Checks erwidern und trotzdem auf den Beinen bleiben, lautet die Maxime. Zum Beispiel gleich in Nagoya, wo sich Anna Seidel schon vor gut vier Jahren beim Weltcup-Einsatz die Bronzemedaille über 1500 m erkämpfte.

Die absoluten Saison-Highlights aber folgen in Saisonhälfte II mit dem Heim-Weltcup in Dresden (550 000 Einwohner) und der WM in Seoul (wieder eine Mega-City, Heimat von 9,7 Millionen Menschen). Dazwischen wird es lediglich im ungarischen Debrecen (220 000) etwas beschaulicher. Am Rande der Puszta winken EM-Meriten. Da will Anna Seidel das Treppchen erstürmen.