K HertelDer Schatzmeister der Deutschen Eisschnelllauf Gemeinschaft (DESG), Kurt Hertel, ist nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben.

Hertel leistete über 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den Verband. Im Jahre 1986 wurde er zum Vorsitzenden der technischen Kommission der DESG gewählt, 1994 übernahm er die Vertretung der Eislaufobmänner der Landeseissport-Verbände. Seit 1996 war er ohne Unterbrechung bis zu seinem Ableben am Freitag, dem 27. Juli 2018, als Schatzmeister für die DESG tätig. Mit Herz und Verstand überwachte er die Finanzen und sorgte für ein stabiles finanzielles Fundament. Er unterstützte den Verband in Wort und Tat und trug durch seinen selbstlosen und leidenschaftlichen Einsatz wesentlich zur Entwicklung der DESG bei.

Wir werden unseren Kurt für immer in bester Erinnerung behalten.

Das Präsidium der DESG

HubertHMan traf sich in einem Raum des Berliner OSP. Hubert Hirschbichler konnte das Handtuch kaum zur Seite legen. Der Schweiß am Ende der dreitägigen Leistungsdiagnostik (KLD) rann in Strömen, doch die Werte nährten die Zuversicht. „Wir könnten zu fünft von Inzell nach Südkorea reisen“, sein Resümee nach den Rendezvous mit den Martergeräten im vorolympischen Spätsommer. Es kam anders. Der 1000-m-Spezialist verpasste die Qualifikation. Schwester Gabi, die Dufters und Moritz Geisreiter lösten die Tickets. Auch das sei einer der Gründe gewesen, jetzt die Karriere zu beenden. Hubert will künftig im elterlichen Betrieb (Metzgerei und Gasthaus) arbeiten und der kleinen Familie (Tochter Anna kam im Dezember auf die Welt) häufiger zur Verfügung stehen.

IMG 0042 Präsidium mit Geschäftsstellenleiterin in Inzell Foto: DESG

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V. freut sich Ihnen die neue Leiterin der Geschäftsstelle vorzustellen. Seit dem 01.06.2018 ist die 35-jährige Stefanie van Eck für den deutschen Sportfachverband in München tätig.

Nico Training 2Nico Ihle: Voll motiviert. Foto: Nico Ihle„Riesen-Motivation“, ist der Begriff, der hängen bleibt, wenn man im sächsischen Sommer mit Nico Ihle (32) geredet hat. Der erfolgreiche Sprinter spricht auch Sätze wie „Ich fühle, da geht noch was“ oder „Das wird spannend, ich freue mich schon auf die neue Saison“ aus. Das ist typisch Nico, dessen Zukunft auf dem schnellen Eis manche nach nicht ganz berauschenden Olympia-Resultaten (jeweils Platz 8 über 500 und 1000 m) in Frage gestellt hatten. Das Gegenteil ist der Fall. „Die WM in Inzell (Anm. 7. bis 10. Februar 2019) ist ein großes Ziel. Und auch die anschließende Saison scheint interessant.“

IMG 2685 Stefanie Teeuwen und Kojiro Naruo, Senior Manager Sports Promotion/Mizuno. Foto: DESGDie japanische Multisport Marke Mizuno und die Deutsche Eisschnelllauf Gemeinschaft e.V. (DESG) setzen ihre Partnerschaftbis 2022 fort. Seit nun mehr über 28Jahren bilden Mizuno und die DESG eine Partnerschaft im Eisschnelllaufen und unterzeichneten im Juni einen 4-Jahres-Vertrag.

Unterkategorien