2017 10 27 0377 erik bouwman robert lehmann 86d96d87Lenker an der Bande. Robert Lehmann, Erik Bouwman.
Foto: DESGphoto/L.Hagen
Nach einem zufriedenstellenden Weltcupfinale bereiten sich die DESG-Junioren jetzt auf die Weltmeisterschaften an diesem Wochenende vor. Das Olympic Oval in Salt Lake City ist Gastgeber beider Events. Bundestrainer Erik Bouwman und Coach Robert Lehmann sahen einige vielversprechende Leistungen. Im Sprint blieb Lea-Sophie Scholz zum ersten Mal unter 40 Sekunden (39,41). Ole Jeske verzeichnete in 36,18 eine neue persönliche Bestzeit und deutschen Juniorenrekord. Kleine „Schönheitsfehler“ beim stark verbesserten Ole sowie dem weniger optimalen Lauf von Max Reder schob Bouwman auf das ungewohnte schnelle Eis. Harsche Worte findet er für die Vorstellung von Lukas Mann und Paul Galczinsky über die 3000 m. Trotz langfristiger Vorbereitung auf die richtige Strategie verlief ihr Rennen falsch, zu früh gingen beide über ihr Limit und „begegneten dem Hammer“. Aber beide können aus dieser „Frustration“ lernen.

FanshopHup Holland Hup. Foto: DESG-ArchivIn Amsterdam wird mächtig auf die PR-Pauke gehauen – damit die Allround-WM nicht im nacholympischen Nirwana versinkt. Aber diese Gefahr droht sicher nicht - im Mutterland der Schaatser, die 20 Medaillen aus Korea mitbrachten und soeben bei der Sprint-WM in China erneut ihre Ausnahmestellung auf den Eisflächen der Welt dokumentierten. Und nun das Heimspiel mit besonderer Brisanz. Im altehrwürdigen Olympiastadion von 1928 geht es um die Titel in der urniederländischen Sportart, dem Vierkampf. Die „coolstebaanvannederland“ begrüßt die besten Alleskönner unter freiem Himmel. Die DESG wird vertreten durch Claudia Pechstein und Gabi Hirschbichler. Bei den Herren kommt Moritz Geisreiter aus Inzell zu einem für ihn nicht sonderlich häufigen Start über die vier Strecken.

CB GruenesBand LogoMitgliedsvereine der DESG können sich noch bis zum 31. März 2018 bei uns für das „Grüne Band“ bewerben.

Das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ geht in die nächste Runde. Auch 2018 zeichnen die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wieder insgesamt 50 Vereine für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit aus. Auf die Vereine warten neben den Pokalen auch Förderprämien in Höhe von je 5000 Euro.

Vereine oder Vereinsabteilungen der DESG können bis zum 31. März 2018 Ihre Bewerbungsunterlagen bei unserer Geschäftsstelle einreichen.
Die wiederholte Auszeichnung einer Vereinsabteilung oder eines Vereines ist im sechsten Jahr nach dem Prämierungsjahr möglich.

Die Bewerbungsunterlagen stehen, zusammen mit den für die Ausschreibung 2018 relevanten Informationen, zum Download bereit:

www.dasgrueneband.com

JWM STDas Juniorenteam bei der Shorttrack-WM in Polen. Foto: TeamShort Track im März. Kein einfaches Unterfangen, wenn beim Saison-Highlight in Polen rekordverdächtige Teilnehmerfelder bei den Junioren-Weltmeisterschaften am Start stehen. Jeweils 80 Aktive bei den Jungs, über 70 bei den jungen Damen. Darunter Top-Stars mit frischem Lorbeer. Die aus Ghana stammende Amerikanerin Maame Biney (18) hatte gerade bei den Olympischen Spielen einen starken 14. Platz über 500 m herausgelaufen. Jetzt holte die frühere Eiskunstläuferin – erwartungsgemäß – Gold beim Showdown des Nachwuchses.

Noch zwei Wintersport-Wochenenden, dann endet die olympische Saison 2017/2018. Auch im Fernsehen. Die ARD berichtete von der Eisschnelllauf-WM in China und Ralf Scholt übermittelte sein „Schade“ mitfühlend in die Heimat. Nico Ihle abermals Vierter, aber der Minimalabstand zum Podiumsplatz, ja zum Titel, ließ die deutschen Skating-Fans leiden. Am Ende fehlten ihm 0,12 Sekunden zum Podest. Einmal mehr doppelt von den unbeschreiblichen Niederländern Nuis (2.) und Verbij (3.) besetzt. Den in diesem Winter überragenden norwegischen Sprinter Lorentzen aber konnte auch das Oranje-Duo nicht gefährden.

Unterkategorien