DaanDaan Rottier - neuer Nachwuchs-Bundestrainer. Foto: DESG-PresseMit der Berufung von Daan Rottier zum Bundestrainer Nachwuchs Eisschnelllauf werden weitere Weichen für die zukünftige Entwicklung des Eisschnelllaufs in Deutschland gestellt.

Der 32-jährige Niederländer übernimmt die Verantwortung für den Eisschnelllauf-Nachwuchs, nachdem der bisherige Nachwuchs-Bundestrainer Erik Bouwman in diesem Winter bereits für zusätzliche Aufgaben im Spitzenbereich zur Verfügung stand und die bisherige Nachwuchstrainerin mit Scouting-Aufgaben, Jenny Wolf, kürzlich zur Bundestrainerin Wissenschaft, Aus- und Fortbildung berufen wurde.

image002 2Der deutsche Nachwuchs auf dem Eis von Baselga. Foto: TeamGold über 5000 Meter, der Wahnsinn. Entsprechend groß waren die Emotionen auch bei Bundestrainer Erik Bouwman und Robert Lehmann-Dolle am Rande der WM-Bande auf dem Hochplateau von Pinè. Und umso leichter fiel dem Duo die Analyse der Junioren-Titelkämpfe im Trentino.

CB GruenesBand LogoMitgliedsvereine der DESG können sich noch bis zum 31. März 2019 bei uns für das „Grüne Band“ bewerben.

Das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ geht in die nächste Runde. Auch 2019 zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank wieder insgesamt 50 Vereine für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit aus. Auf die Vereine warten neben den Pokalen auch Förderprämien in Höhe von je 5000 Euro.

Vereine oder Vereinsabteilungen der DESG können bis zum 31. März 2019 Ihre Bewerbungsunterlagen bei unserer Geschäftsstelle einreichen.
Die wiederholte Auszeichnung einer Vereinsabteilung oder eines Vereines ist im sechsten Jahr nach dem Prämierungsjahr möglich.

Die Bewerbungsunterlagen stehen, zusammen mit den für die Ausschreibung 2019 relevanten Informationen, zum Download bereit:

https://www.dasgrueneband.com/bewerbung/

IMG 20190216 WA0015Lukas Mann: Der ideale Lauf.
Foto: Team
Lukas Mann holt Junioren-WM-Gold in Baselga di Piné über 5000 m. "Es war ein wahnsinns Lauf mit super Zeiten auf weichem Eis. Das gab es seit 30 Jahren nicht mehr", so Bundestrainer Erik Bouwman. "Darauf haben wir zwei Jahre hingearbeitet."

Felix InzellFelix Maly, noch mal "das Herz in die Hände genommen", dann die Kufen für diese Saison ausgezogen.
Foto: DESGphoto/L.Hagen
Das Fazit der Heim-WM in Inzell ist schnell gezogen. Nahezu alle DESG-Starter präsentierten sich beim Saison-Highlight mit den besten Zeiten des Winters, die Formkurve erreichte exakt am Tag X für die Eisschnellläufer das Maximum. „Exakt das stand für uns im Fokus, also muss es in der Vorbereitung richtig gelaufen sein“, sagte Coach Daan Rottier. Darauf aufzubauen, sei der nächste Schritt. Zu Buche stehen zwei vierte Plätze, vier weitere Top-Ten-Ränge und drei elfte Plätze. Diese Bilanz stimmt positiv.

Unterkategorien