Van Veen2Bundestrainer Jan van Veen zieht eine erste Bilanz. Foto: DESG-PresseJan van Veen verbrachte den Übergang ins Neue Jahr zu Hause in den Niederlanden en famille. Das ganze Jahr für die DESG im Dauereinsatz, konnte der neue Bundestrainer kurz durchatmen. Denn die Neustrukturierung ist in vollem Gang, flankiert von recht guten Ergebnissen im ersten Weltcup-Block.

Judith DM Sprintmehrkampf 2Judith Dannhauer - Deutsche Meisterin, vor Franziska Kühn. Foto: DESG-PresseDie „Silvester-Meister“ der DESG sind gekürt. Am vorletzten Tag des Jahres 2016 verteidigte Nico Ihle seinen Sprint-Titel. Nach vier Streckensiegen und guten Zeiten wurde der Chemnitzer auf dem Podium umrahmt von Bruder Denny als Zweitem und dem Inzeller Hubert Hirschbichler auf dem Bronze-Rang. Bei den Damen setzte Judith Hesse ihre Rückkehr – nach Baby-Pause – aufs Treppechen fort. Und nahm nach vier kräftezehrenden Starts über 500 und 1000 m die Glückwünsche von Bürgermeister Egger entgegen.

Unbenannt 2Sprint-DM Tag eins.Von Gänsen und anderen Weihnachts-Verführungen war in Inzell nicht mehr die Rede. Höchstens von den Belastungen der intensiven Radeinheiten auf Lanzarote. Direkt aus dem Training nehmen die DESG-Athleten den Sprint-Vierkampf um den nationalen Titel unter die Kufen, die Mehrkämpfer sind über 1500 m und die Langstrecken unterwegs. Und das schon recht flott. Bei den Herren gewann Nico Ihle über 500 m und 1000 m souverän, in 35,15 Sekunden resp. 1:09,52 Minuten. „Damit kann ich zufrieden sein, denn ich wusste nicht so recht, wo ich stehe.“ Auf schwerem Eis in Chemnitz („das gibt Kraft“) hatte der 30-Jährige, zusammen mit Bruder Denny, seine Einheiten abvoliert. Während der Inzeller Joel Dufter, einer der „Entdeckungen“ des Winters, aufgrund einer fiebrigen Erkrankung aushgerechnet bei der DM auf seiner Heimatbahn passen musste. Bei den Damen hatte Judith Dannhauer die von Bundestrainer Jan van Veen erstellten Rad-Einheiten „zuhause“ absolviert –die Uhr stoppte an Tag I bei 39,57 Sekunden über 500 m.

WeihnachtWir wünschen frohe und friedliche Weihnachten.Frohe Weihnachten und die allerbesten Wünsche an alle User der DESG-Homepage, die  das hohe Fest mit einem geschmückten „Bäumchen“ zelebriert. Der Blick zurück auf Saisonhälfte I sorgte für manches Durchschnaufen bei vorher oft sorgenvollen „Machern“ des Verbandes. Denn die Neuanfänge, die Umstrukturierungen tragen erste Früchte. Bei den Eisschnelllauf-Weltcups gelang Nico Ihle eine 500- m-Goldrunde. Weitere Podestplätze unterstreichen den guten Verlauf. Und am vierten Advents-Wochenende zogen die Short Tracker nach. Platz 6 und Teilnahme am kleinen Weltcupfinale von Gangneung/Korea über 1000 m für Bianca Walter. „Step by step“ beschreibt die Dresdnerin die Fortschritte, die Felix Spiegl mit einem 9. Rang (ebenfalls über 1000 m), seine erste Top-Ten-Platzierung, bestätigte. „Kufenflitzerin des Jahres“ Anna Seidel musste nach ihrer Verletzung noch aus der Ferne zuschauen. Beim Ranking der Wahl zur nationalen „Sportlerin des Jahres“, die Tennis-Queen Angelique Kerber gewann,  aber kam die 18-Jährige auf einen respektablen 20. Rang.

IMG 2895Erfolgreiches Wochenende für Claudia Pechstein. Foto: Robert Bartko„Da kommt man vom verregneten Sonntagspaziergang heim – und dann zaubern Gabi, Joel, Nico, Bente und Claudia ein Lächeln aufs Gesicht, Glückwunsch.“ Mit  diesen netten Worten kommentierte Katrin Mattscherodt, Olympiasiegerin von Vancouver - via Facebook - das deutsche Abschneiden beim vierten Saison-Weltcup in Heerenveen.

Unterkategorien