170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Anni GeburtstagHerzlichen Glückwunsch, Anni Friesinger-Postma. Foto: DESGphoto/Lars HagenDie Szene war der Burner der Winterspiele von Vancouver 2010. Anni Friesinger, im Team Pursuit schon gehandicapt angetreten, rettete am Boden liegend den Einzug ins olympische Finale. Die deutsche Mannschaft gewann – die Aktion ging in die Geschichtsbücher ein. Knapp sieben Jahre ist das her, die Eissprinterin war 33 – und jetzt feiert sie ihren 40. Geburtstag. Happy Birthday an die Siegerin von 59 Weltcuprennen, die 16-fache Weltmeisterin, dreimalige Goldmedaillengewinnerin bei den Games, die wenig nach dem Gold-Diver ihre Karriere vorzeitig beenden musste. Aber die Bayerin blieb stets im Fokus der Öffentlichkeit. „Aus der Spitzensportlerin wurde eine Super-Mama“ titelte die BUNTE. Die zweifache Mutter, mit dem ehemaligen niederländischen Top-Skater Ids Postma verheiratet, tritt in TV-Serien auf, arbeitet am Rande der Bande als Expertin für Eisschnelllaufen. Jahrlang auch für den holländischen Sender NOS. Jetzt ist sie bereit für neue Projekte. Lassen wir uns überraschen – und viel Erfolg dabei.

Die DESG Geschäftsstelle ist aufgrund einer Umstellung der Telefonanlage weiterhin bis einschließlich 17.01.2017 telefonisch nicht erreichbar.

Sie erreichen die DESG Geschäftsstelle in diesem Zeitraum per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bibi KufenDo it yourself ist beim Shorttrack gefragt. Bibi schleift die Kufen. Foto: DESG-PresseEin Hauch Olympia weht durch die Palavela-Halle, Ausstragungsstätte der Shorttrack-EM am Wochenende. Vor elf Jahren ermittelten die Kurvenkratzer in Turin ihre Besten der Winterspiele. 2007 war der ST-Weltcup im Palazzo mit der ungewöhnlichen Dachkonstruktion (wie ein überdimensionales Segel) zu Gast. Am Rande des Messezentrums Lingotto nehmen jetzt Aktive aus 28 Nationen Startaufstellung. Am Freitag, dem Dreizehnten, geht es los. Am Sonntag-Nachmittag beenden die Staffeln den EM-Reigen.

Herren DM OberstdorfFelix Spiegl und Tom Rietzke - die Deutschen Meister von Oberstdorf. Foto: Kreisbote Oberallgäu/Josef GutsmiedlParadiesisches Winterwetter in Oberstdorf – die Skiläufer drängen mit Brettl und Boards zur Nebelhornbahn. Und direkt darunter befindet sich das Eldorado der Shorttracker im Eissportzentrum. Eine Deutsche Meisterschaft vor zahlreichen Zuschauern, mit guten Leistungen und gleichzeitig der Anlauf zur EM vom 13.-15.1.2017 in Turin. Bianca Walter bestätigte ihre guten Ergebnisse der letzten Wochen mit dem Highlight (Platz 6) beim Weltcup in Korea. National ist die 26-Jährige eine Klasse für sich, holte sich den Mehrkampf-Titel sowie die Sprint-Wertung, ebenfalls als Championat ausgeschrieben. Auch über die Strecken 1000 und 1500 m dominierte die Dresdnerin.

Wieder so ein Gänsehaut-Tag, wie ihn Schaatser-Anhänger nur in Thialf erleben. Volle Tribünen, Stimmung, Emotionen, Live-Musik in den Eis-Pausen. Dann bebt das  Eisschnelllauf-Mekka. Vor allem, wenn die Einheimischen gewinnen – und Oranje dominiert. Bei der Allround-EM genossen Sven Kramer und Ireen Wüst nach ihren Titelgewinnen das Bad in der Menge. Während Martina Sáblíková von ihrer Dauer-Rivalin nach Punkten überboten wurde. Auch Mehrkampf-Spezialistin Claudia Pechstein errreichte das Finale der besten acht Damen – und platzierte sich am Ende des Vierkampfes über 500m, 3000 m, 1500 m und 5000 m auf Rang 6.

Unterkategorien